Sinequa die Enterprise Suchmaschine

Das Intranet ist eines der wichtigsten Orte im digitalen Arbeitsalltag. Wir erzeugen und teilen täglich Informationen in einer Vielzahl von Systemen.  

 

Ähnlich wie es im Internet tausende von Webseiten gibt, besteht das firmeninterne Intranet aus einer Vielzahl von Portalen, Wikis und Datenbanken. Jedes System, hat eigene Suchfunktionen, um die im eigenen System gespeicherten Informationen auffindbar zu machen. Eine übergreifende Suchmaschine, so wie Google für das Internet, vermissen die Mitarbeiter jedoch meist täglich. 

 

Enterprise Suchmaschinen, lösen diese Probleme, indem sie den Nutzer eine Oberfläche zum Durchsuchen aller Systeme bietet. Firmen, die konsequent auf Enterprise Suchmaschinen setzen, machen ihre vorhandenen Mitarbeiter sofort effizienter. 

 

Doch die Realität sieht oftmals anders aus. Die Mitarbeiter müssen sich, um Informationen zu finden, in verschiedenste Systeme einloggen, um in jedem separat nach den gewünschten Informationen zu suchen und diese selbst zusammenführen. Von dem gewünschten "mal eben googeln" ist dieses Verhalten weit entfernt. 

 

Doch warum steht nicht in jedem Intranet eine kleine Google-Suchmaschine und bietet dem Mitarbeiter diesen Service? Weil jedes Intranet einmalig ist. Jede Firma hat eine andere Kombination aus Login, Rechtssystemen?, Datenbanken und Wikis. 

Selbst wenn Standardprodukte wie Office365, Confluence oder SAP eingesetzt werden, muss jedes Produkt individuell für die Besonderheiten der Firma angepasst werden.

 

Die Lösung für das Problem ist eine Enterprise Suchmaschine, die so gut wie Google suchen kann, sich mit allen Systemen verbindet und auf die Eigenheiten der Firmen angepasst werden kann. 

 

2017 Stand ich als neuer Product Owner einer Enterprise Suchmaschine eines großen Automobilherstellers vor demselben Problem. Die vorhandene Suchmaschine war langsam, teuer und war von einer "Google Like" Suchmaschine weit entfernt. Schnell wurde uns klar, dass die eingesetzte Open Source Lösung sich zu einer Sackgasse entwickelt hatte. Daraufhin, haben wir uns im Markt umgesehen und die Versprechungen der Hersteller und Projekte waren sehr vielversprechend.

In Gesprächen mit den Firmen, die die angepriesenen Lösungen auch wirklich im produktiven Einsatze hatten, stellte sich jedoch sehr schnell heraus, dass viele Versprechungen der Hersteller nicht gehalten wurden. 

 

Sinequa erschien uns am Anfang sehr teuer, besonders im Vergleich mit den Open Source Lösungen, die es ja vermeidlich kostenlos gibt. Ein befreundeter Chemiekonzern hatte jedoch bereits alle namenhaften Lösungen über mehrere Jahre durchgerechnet. Dabei ist aufgefallen, dass die meisten Lösungen zwar geringe Startkosten haben, aber für eine "Google Like" Lösung sehr viele kommerzielle Zusatzpakete gekauft und Anpassungen gemacht werden müssen. Auch wenn diese Lösungen mit der Anzahl der Nutzer und den angeschlossenen Systemen wächst, wachsen die Kosten oftmals exponentiell. Zudem haben wir selten zufriedene Kunden gefunden.

Wir haben uns dann für Sinequa entschieden. Dabei waren für uns die Langzeitkosten und die über 180 schon vorhandenen Konnektoren zu anderen Systemen eines der wichtigsten Kriterien.

 

Dadurch, dass Sinequa ein komplettes und in sich funktionierendes System ausliefert, war die Inbetriebnahme recht schnell erledigt und wir konnten innerhalb von ein paar Monaten unsere alte Suchmaschine ablösen. 

 

Mittlerweile haben wir mit Sinequa eine wesentlich bessere Suchmaschine und über 200 Systeme angeschlossen. Mit über 12.000 Suchanfragen am Tag, betreiben wir eine der größeren Internet Suchmaschinen. Von der Sinequa Lösung bin ich persönlich überzeugt und freue mich, dass unsere Mitarbeiter jetzt schneller Informationen finden. 

 

Für einen Erfahrungsaustausch, können Sie mich unter stephan@appbieger.com kontaktieren. 

 

  

iOS Apps programmieren in Wolfsburg

Jeder kann programmieren



Von der Idee über den Code bis zur App
Von der Idee über den Code bis zur App

Als Teil der Initiative „Pop- Up- Space Markthalle Wolfsburg“ wird im Angebot „iPhone / iPad Apps programmieren“ den Jugendlichen das Programmieren von eigenen kleinen Apps vermittelt.

 

Dabei werden die gleichen Werkzeuge benutzt die auch von professionellen Programmierern benutzt werden. Ziel des Angebots ist es, jeden Jugendlichen erfahren zu lassen das er/sie selber fähig ist, eine App zu schreiben. Für alle Jugendlichen wird die neue Sichtweise das Verständnis im tägliche Umgang mit dem Handy verändern und für einige kann damit der Grundstein für eine Berufswahl fallen.

Im Vordergrund wird jedoch nicht ein trockener Frontalunterricht stehen, sondern ein spielerischer und produktiver Umgang mit Technologie.

 

Das Angebot findet vom 17.01.2018 bis 15.03.2018 in der Markthalle in Wolfsburg statt und richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren. Programmierkenntnisse muss keiner der Teilnehmer mitbringen, jedoch ein Apple Laptop (Macbook) auf dem die Programme geschrieben werden.

 

Informationsmaterial


Resbook

Die Restaurant App

 

Durch Restbook bekommt Ihr Restaurant eine eigene App. Ihre neue App zeigt Ihren Gästen dann alle Informationen wie Öffnungszeiten, Fotos oder Speisekarten an. 

Doch die Restbook-App zeigt nicht nur passiv alles über Ihr Restaurant an. Sie liefert durch Push-Mitteilungen auch aktuelle Informationen an Ihre Gäste. So bleiben Sie im Gedächtnisse Ihrer Gäste und geben neue Impulse Ihr Restaurant zu besuchen. 

 

Für Sie als Besitzer ist das Betreiben der App ganz einfach. Alle Inhalte wie Öffnungszeiten, Fotos oder Neuigkeiten kommen direkt von Facebook. Sie pflegen Ihre Facebook-Seite wie gewohnt und Ihre App informiert Ihre Gäste ohne dass Sie auch nur einen Handschlag mehr tun müssen.

 

https://www.restbook-app.com

 



0 Kommentare

RetailBee

Das erste Local-Shoppingnetwork

 

Aus der Idee eines Local-Shoppingnetworks ist meine iOS App RetailBee entstanden. Die App steht seit Juli 2016 im Apple App Store zum Download zur Verfügung.

 


DSL-Doktor

Hilft bei der Optimierung deines DSL-Anschlusses

Mit dieser App können Sie Ihren DSL-Anschluss optimieren.

Die App verbindet sich mit Ihrer FritzBox und zeigt Ihnen die aktuelle sowie die maximal mögliche Internetgeschwindigkeit Ihrer DSL-Leitung an. Dabei handelt es sich um die tatsächliche maximal erreichbare Geschwindigkeit, die oftmals von den Angaben des Providers abweicht.

Zusätzlich erhalten Sie eine Empfehlung wie Sie Ihren DSL-Anschluss optimal auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abstimmen können.

Bitte beachten Sie das der DSL-Doktor nur an DSL Anschlüssen an den die FritzBox direkt an der DSL Leitung angeschlossen ist funtioniert. In fällen in den die Internetverbindung über ein Kabelmodem realisiert wird (z.B. bei Kabel Deutschland und anderen Kabelanschlüssen) kann der DSL-Doktor keine Werte messen.

Die in der App angezeigten Daten werden auch auf der Weboberfläche der FritzBox angezeigt. Die App zeigt Sie jedoch verständlicher an und gibt eine Empfehlung wie Sie optimieren können.

 

Der Support für die App wurde in Oktober 2014 eingestellt.